Alterstraumatologie zum Beginn der „Hagener Medizinforum“ – AKH startet neue Vortragsreihe

23. August 2018

 

Hagen, 23. August 2018 – Mit einem neuen Vortragsprogramm startet das Agaplesion Allgemeine Krankenhaus Hagen in den Herbst. Ab September laden die Experten der unterschiedlichen Fachbereiche am AKH immer am ersten Donnerstag im Monat (außer in den Ferien/am Feiertag) zum „Hagener Medizinforum“ ein. Hier können sich interessierte Besucher über ein bestimmtes medizinisches Thema informieren und die behandelnden Ärzte kennenlernen. „Unsere Patienten sind mündige Patienten, die sich mit ihrer Gesundheit beschäftigen. Ihre Fragen möchten wir beantworten – gerne auch präventiv“, erklärt Prof. Dr. med. Wolfgang Timmermann, Ärztlicher Direktor am AKH, das Konzept. Dabei ist der Name Programm: Die AKH-Experten möchten mit den Besuchern ins Gespräch kommen und stehen so auch nach dem Vortrag selbstverständlich für Fragen zur Verfügung.

Zum Start referiert Andreas S. Hengstmann, Chefarzt der Unfallchirurgie, am

06. September 2018 um 17:00 in der Personalcafeteria des Krankenhauses an der Grünstraße (Haus 4, E0) über „Wenn die Hüfte im Alter bricht – Aktuelles aus der Alterstraumatologie“. Denn mit zunehmendem Lebensalter steigt das Risiko von Stürzen oder sturzbedingten Verletzungen. Gründe dafür sind zunehmende sehbedingte Einschränkungen, durch die Stolperfallen nicht rechtzeitig wahrgenommen werden, aber auch Gangunsicherheit und chronische Begleiterkrankungen. Daher behandeln die Experten für Alterstraumatologie am Agaplesion Allgemeinen Krankenhaus Hagen bei älteren Patienten nicht nur die Verletzungsfolgen wie den Knochenbruch, sondern klären gleichzeitig auch deren Ursachen ab. Hengstmann weiß: „Betagte Menschen haben es nach einem Sturz schwerer, zu genesen. Hier helfen unsere besonderen, interdisziplinären Konzepte.“ So sorge sein Team dafür, den betroffenen Patienten wieder in eine belastungsfähige Situation zu bringen, während die Kollegen der Inneren Medizin und weiterer Fachdisziplinen parallel die möglichen Ursachen des Sturzes behandeln. „So möchten wir unsere Patienten schnellstmöglich wieder auf die Beine helfen und alltagsfit machen, um die Selbstständigkeit zu stärken und Pflegebedürftigkeit zu vermeiden“, erklärt Hengstmann weiter.

 

Der Besuch der Vortragsabende ist kostenlos, eine Anmeldung nicht notwendig. Einen besonderen Service bietet das AKH all denjenigen an, die gerne regelmäßig über die einzelnen Veranstaltungen informiert werden möchten: Wer sich diesbezüglich unter esser@akh-hagen.de oder T (02331) 201 2066 (an-)meldet, erhält immer rechtzeitig eine persönliche Einladung zu den Veranstaltungen nach Wunsch entweder postalisch oder per E-Mail. Auch dieser Service ist kostenlos.

 

Das Programm wird am 4. Oktober 2018 fortgesetzt. Dann spricht Prof. Dr. med. Wolfgang Timmermann als Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie über „Kleine Beule, große Wirkung: Neues aus der Hernienchirurgie“. Zu Gast wird an diesem Abend zudem die Selbsthilfegruppe Hernien aus Hagen sein.

 

 

Das AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN ist mit 566 Betten das größte Krankenhaus an einem Standort in Hagen und bietet seinen Patienten mit 20 Fachabteilungen und Schwerpunkten sowie diversen Kompetenzzentren die größte Disziplinenvielfalt unter einem Dach. Diese Größe und Leistungsfähigkeit setzen unsere Mitarbeiter Tag für Tag in eine dem Patienten zugewandte Fürsorge und Menschlichkeit um. Im Rahmen des Versorgungsauftrages werden bei uns jährlich rund 22.000 Patienten stationär behandelt. Das AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN ist als akademisches Lehrkrankenhaus der Ruhr-Universität Bochum anerkannt. Mit unserer Berufsfachschule bieten wir jungen Menschen darüber hinaus die Möglichkeit einer modernen Ausbildung im pflegerischen Bereich.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft wurde 2002 in Frankfurt am Main von christlichen Unternehmen gegründet, um vorwiegend christliche Gesundheitseinrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wettbewerbssituation zu stärken.

 

Zu AGAPLESION gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhausstandorte mit über 6.300 Betten, 35 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.000 Pflegeplätzen und zusätzlich 800 Betreuten Wohnungen, vier Hospize, 34 Medizinische Versorgungszentren, 15 Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 19 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patienten versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über 1,2 Milliarden Euro.

 

Die alleinigen Aktionäre der AGAPLESION gAG sind verschiedene traditionsreiche Diakoniewerke und Kirchen. Auch durch diese Aktionäre ist die AGAPLESION gAG fest in der Diakonie verwurzelt und setzt das Wohl ihrer Patienten, Bewohner und Mitarbeitenden als Maßstab für ihr Handeln.


Pressekontakt

AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN gemeinnützige GmbH
Grünstr. 35, 58095 Hagen
Maren Esser, Leitung Unternehmenskommunikation
T (02331) 201 – 2066, F (02331) 201 - 1002
esser@akh-hagen.de, www.akh-hagen.de