Kontakt
AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN
Klinik für Kardiologie

Sekretariat
Lydia Warkotsch

Grünstraße 35
58095 Hagen

(02331) 201 – 22 74

(02331) 201 – 23 13

kardio@akh-hagen.de

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Peter Weismüller

Prof. Dr. med. Peter Weismüller

Chefarzt

Klinik für Kardiologie

Dr. med. Rainer Wennemann

Dr. med. Rainer Wennemann

Leitender Oberarzt

Klinik für Kardiologie

Diagnostik und Therapie durch ein renommiertes Spezialisten-Team

Unsere Klinik verfügt über zwei Linksherzkathetermessplätze, einen modernen elektro-physiologischen Messplatz sowie über eine umfassende Geräteausstattung zur nichtinvasiven, kardiologischen Diagnostik.

Zu unserem Leistungsspektrum zählen Untersuchungen wie Ultraschall des Herzens, Belastungs-EKG oder Langzeit-EKG.

Unsere Klinik hat besonders große Erfahrungen in der ambulanten Durchführung diagnostischer Herzkatheteruntersuchungen. Wenn keine weitere Maßnahme erforderlich wird, können die Patienten das AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN schon kurz nach der Herzkatheteruntersuchung wieder verlassen.

Erforderliche Schrittmacherimplantationen führen wir in Kooperation mit der Chirurgischen Klinik > des AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN durch. 

Das Team der Kardiologie steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Leistungsspektrum

Leistungen

  • Links- und Rechtsherzkatheter-Untersuchungen
  • PCI (Perkutane Katheterintervention): Ballonkatheter zur Aufdehnung der Herzkranzgefäße
  • Stent-Behandlung (Gefäßstützen in Form reiner Metallstents, beschichteter Stents und resorbierbarer Stents)
  • Absaugung von Thromben aus Koronararterien im akuten Infarkt
  • Druckdrahtmessungen („pressure wire“) in Koronararterien zur Identifizierung interventionspflichtiger Koronarstenosen
  • Invasive elektrophysiologische Untersuchung (spezielle Herzkatheteruntersuchung bei Herzrhythmusstörungen)
  • Katheter-Ablation zur Behandlung verschiedener Arten von Herzrhythmusstörungen durch Veröden (supraventrikuläre Tachykardien, Kammertachykardien, Vorhofflimmern)
  • Implantation von Herzschrittmachern
  • Implantation von Defibrillatoren
  • Implantation von Dreikammerschrittmachern und -defibrillatoren
  • Implantation von subkutanen Defibrillatoren
  • Rotablation von verkalkten Koronararterien
  • Ruhe-, Belastungs- und Langzeit-EKG
  • Transthorakale Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens von außen durch den Brustkorb)
  • Transösophageale Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens von der Speiseröhre aus)
  • Farbduplexsonographie der hirnversorgenden Arterien, sowie der Hals-, Arm- und Beingefäße
  • Fernüberwachung gefährdeter Patienten (telemetrische Kontrolle)
  • Betreuung von Patienten mit Herzschrittmacher und implantiertem Defibrillator
  • Kipptischuntersuchung zur Abklärung von Synkopen
  • Kardio-MRT und Stress-MRT (Kernspin) in Zusammenarbeit mit der Abteilung Radiologie
  • Implantation von Vorhofohr-Okkludern bei Vorhofflimmern und Blutungsneigung
  • Enge Kooperation mit einem externen herzchirurgischen Zentrum bei notwendig werdender Koronarbypass-Chirurgie und neuen interventionellen Herzklappenverfahren (TAVI, Mitraclip)

Schwerpunkte

Herzkatheterdiagnostik

Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße bei Angina pectoris oder nach Herzinfarkt. Der Zugang über die Handgelenksarterie (A. radialis) als moderner Zugang wird von uns fast ausschließlich gewählt, um Punktionskomplikationen zu minimieren und den Patientenkomfort zu erhöhen.

Behandlung von verengten Herzkranzgefäßen

Ballonaufdehnung (PCI: Perkutane Koronarintervention) mit Einlage von Gefäßstützen (Stents, medikamentenbeschichtete Stents)

Akutversorgung von Patienten mit akutem Herzinfarkt
Unsere Klinik bietet eine Herzkatheter-Rufbereitschaft zur Notfallversorgung von Patienten aus Hagen und Umgebung mit akutem Herzinfarkt rund um die Uhr an. Hierbei wird sofort nach Aufnahme in das Krankenhaus während einer Herzkatheteruntersuchung das für den Infarkt verantwortliche verschlossene Herzkranzgefäß wiedereröffnet und mit einem Stent versorgt, um das weitere Absterben von Herzmuskelgewebe zu stoppen. Die weitere medizinische Betreuung ist durch unsere moderne Intensivstation gewährleistet.

Diagnostik und Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Alle Arten von Herzrhythmusstörungen können invasiv durch elektrophysiologische Untersuchungen mittels Elektrodensonden genauer abgeklärt werden. Bei entsprechender Erkrankung kann diese durch eine Ablation (Verödung) behandelt werden. Hierzu zählen regelmäßige supraventrikuläre Tachykardien, Vorhofflimmern, Vorhofflattern, Kammertachykardien. Ein modernes dreidimensionales Mapping-System steht dafür bereit.  

Bei langsamen Rhythmusstörungen werden alle Arten von modernen Herzschrittmachern implantiert. Bei lebensbedrohlichen Kammerrhythmusstörungen (Kammerflimmern, Kammertachykardien) werden moderne Kardioverter/Defibrillatoren (ICDs) implantiert einschließlich subkutaner Defibrillatoren. Bei Herzschwäche und Linksschenkelblock können Schrittmacher und ICDs mit zusätzlicher linksventrikulärer Sonde (CRT: kardiale Resynchronisationstherapie) implantiert werden.

Risikopatienten mit zusätzlichen nephrologischen oder endokrinologisch/diabetologischen Problemen können durch die enge Kooperation aller Fachabteilungen und Kliniken optimal versorgt werden.


Chefarztsprechstunde

Montag und Dienstag

Terminvereinbarung
T (02331) 201 - 22 74