Kontakt
AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN
Intensivmedizin

Grünstraße 35
58095 Hagen

(02331) 201 – 23 43

(02331) 201 – 2346

gastro@akh-hagen.de

Ihre Ansprechpartner
PD Dr. med. Rainer Markgraf

PD Dr. med. Rainer Markgraf

Chefarzt

Innere Medizin

Dr. med. Holger Beier

Dr. med. Holger Beier

Leitender Oberarzt

Gastroenterologie und Intensivmedizin

Willi Lindner

Willi Lindner

Fachpfleger für Intensivmedizin, pflegerische Stationsleitung

Bernd Kadatz

Bernd Kadatz

Fachpfleger für Intensivmedizin, pflegerische Stationsleitung

Intensivmedizin

Auf unserer interdisziplinären Intensivstation (12 Betten) versorgen wir schwersterkrankte Patienten aus den internistischen Fachbereichen. Ein intensivmedizinisch erfahrenes Team aus Ärzten und Fachpflegekräften kümmert sich 24-stündig um die Patienten und ihre Angehörigen. Durch das breitgefächerte internistische und kardiologische Spektrum unseres Hauses sind wir jederzeit in der Lage, den schwerstkranken Patienten eine optimale und leitlinienegerechte Versorgung sicher zu stellen. Das Pflegeteam setzt sich in überdurchschnittlich hohem Prozentsatz aus Intensiv-Fachpflegekräften zusammen.

Zusätzlich steht Patienten mit einem erhöhten Überwachungsbedarf eine 14 Betten Intermediate Care Unit (IMC) zu Verfügung. Auch dort kann eine nicht invasive Beatmung durchgeführt werden. Die ärztlichen Mitarbeiter der Internistischen Abteilung beteiligen sich regelhaft am Notarztdienst der Stadt Hagen. Es befindet sich ein bodengebundener Notarztwagen am Standort Agaplesion Allgemeines Krankenhaus Hagen.

Durch Teilnahme am nationalen ständigen Infektionsüberwachungssystem (Intensiv-KISS des Nationalen Referenzzentrums für Surveillance nosokomialer [krankenhauseigener] Infektionen) findet eine ständige Qualitätskontrolle statt. Zentraler Bestandteil unserer Intensivtherapie ist die Beachtung und Einhaltung der 10 Qualitätsindikatoren der deutschen Gesellschaft für Intensivmedizin.
Die Abteilung verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin.

Unsere Intensivstation versorgt mit einem interdisziplinären Ansatz zusammen mit den Kollegen der Anästhesie und Chirurgie Patienten mit internistischen Erkrankungen wie Sepsis, ARDS, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Lungenarterienembolie etc. als auch Mehrfach- und Schwerstverletzte (Polytrauma) oder Patienten im Anschluss an ausgedehnte und belastende Operationen.

Zum Einsatz kommen alle modernen Verfahren des Organersatzes wie z.B. die nichtinvasiven und Invasiven Beatmungstechniken inklusive pumpengestützter Lungenassistverfahren (extrakorporale CO2-Elimination: ILA-active), Kreislauftherapie, Herzschrittmacher, die intermittierenden und kontinuierlichen Dialyse/Filtrationsverfahren einschließlich Detoxikationsfiltrationen und Plasmapheresen in Zusammenarbeit mit unserer nephrologischen Abteilung.

Durch unsere 24stündige Endoskopie- und Herzkatheterbereitschaft besteht jederzeit die Möglichkeit, notwendige diagnostische und therapeutische Maßnahmen einzuleiten. Die kinetische Therapie und die frühenterale Ernährung gehören zu standardisierten Verfahren in unserer Abteilung.

Das Team der Intensivpflege steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Intensivmedizinisches Leistungsspektrum
  • 24h-Herzkatheterbereitschaft mit zwei modernen Herzkatheterlaboren
  • Milde Hypothermie nach Herzkreislaufstillstand
  • Intermittierende und kontinuierliche Dialyseverfahren inklusive Zitratdialyse
  • Zytokinelimination durch Hämoperfusion (Cytosorb®)
  • Kohleabsorption
  • Plasmapherese
  • frühe enterale Ernährungskonzepte
  • 24h-Endoskopiebereitschaft bei gastrointestinalen oder pulmonologischen Notfällen
  • Standardisiertes Monitoring auf insgesamt 26 Bettplätzen (12 ICU, 14 IMC)
  • Invasives Kreislaufmonitoring (Picco/Swann-Ganzkatheter)
  • Sedierung mit volatilen Anästhetika (AnaConDa®)
  • Differenzierte Beatmungskonzepte einschließlich der Beatmungsentwöhnung (Weaning)
  • Nicht-invasive Beatmung (NIV)
  • Kinetische Therapie
  • Extrakorporale CO2-Elimination (ILA-System)
  • Punktionstracheotomie nach Ciaglia

Sehr geehrte Angehörige und Besucher,

wenn ein nahestehender Mensch schwer erkrankt, ist dies für die Familie und Freunde eine bedrückende und belastende Situation.

Wir als Team der Intensivstation wissen, dass die moderne und hoch technisierte Apparatemedizin, die ein hohes Maß an Sicherheit und Behandlungsqualität bietet, bei vielen Patienten und Besuchern Ängste und Sorgen auslöst. Das ärztliche und pflegerische Team steht Ihnen daher fast jederzeit zur Verfügung, um Sie über den medizinischen Stand der Behandlung und das weitere Vorgehen zu informieren. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass in Abhängigkeit von umfangreichen Behandlungsmaßnahmen und nicht planbaren Notfällen teilweise eine ausführliche Auskunft nicht sofort möglich ist.

Um eine optimale Versorgung der Patienten zu gewährleisten bitten wir, unsere aufgeführten Besuchszeiten, täglich von 17.00 - 19.00 Uhr, zu beachten. Nach Rücksprache ist ein Besuch von Patienten auch außerhalb der angegebenen Besuchszeiten möglich. Wir bitten, den Besuch auf maximal zwei Personen pro Patient zeitgleich zu beschränken. Für Kinder unter 14 Jahren ist ein Besuch der Intensivstation leider nicht möglich, eventuelle Ausnahmen bedürfen der Abstimmung mit den leitenden Ärzten.

Eine telefonische Auskunft ist aus Gründen des Datenschutzes nur nach vorhergehendem persönlichen Kontakt möglich. Falls Sie ein Gespräch mit einem unserer Oberärzte wünschen, bitten wir um eine Terminvereinbarung unter:
T (02331) 201 - 2343.

Hygiene ist ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit. Daher bitten wir die entsprechend aufgestellten Handspender zu nutzen und Anweisungen zu eventuell notwendigen Isolations- oder Schutzmaßnahmen zu beachten.     


Sehr geehrte Kolleginnen/Kollegen,

falls Sie einen Patienten in unsere Klinik verlegen möchten, bitten wir Sie vorab um eine kurze telefonische Kontaktaufnahme unter:
T (02331) 201 - 2343