Kontakt
AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN
Endokrinologie

Sekretariat
Jana Bathe

Grünstraße 35
58095 Hagen

(02331) 201 – 22 40

(02331) 201 – 23 09

endodialog@akh-hagen.de

Ihre Ansprechpartner
PD Dr. med. Rainer Markgraf

PD Dr. med. Rainer Markgraf

Chefarzt

Innere Medizin

Dr. med. Michaela Reuter

Dr. med. Michaela Reuter

Leitende Oberärztin

Endokrinologie, Diabetologie, Ernährungsmedizin, Angiologie

Dr. med. Peter Olschewski

Dr. med. Peter Olschewski

Leiter der Endokrinologie-Ambulanz

Endokrinologie

Die Endokrinologie befasst sich mit den Hormonen des menschlichen Körpers. Hormone sind Botenstoffe, die in aller Regel von Hormondrüsen an das Blut abgegeben werden und auf diesem Wege jede Körperzelle erreichen und in den Zielzellen ihre Wirkung entfalten.

Wichtige Hormondrüsen sind die Hypophyse als zentrale Regulationsdrüse im Gehirn, die Schilddrüse und Nebenschilddrüsen, die Bauchspeicheldrüse sowie die Nebennieren und die Gonaden (Eierstöcke und Hoden). Krankhafte Störungen der Hormondrüsen können in einer hormonellen Mehr- oder Minderproduktion liegen oder auch in Tumoren, die aus dem Hormongewebe hervorgehen.

Im Bereich der Hypophyse finden sich häufig kleinere, selten auch größere Tumore, die zum Teil eine erhöhte Produktion von Hypophysenhormonen aufzeigen (z.B. Prolaktinom oder Akromegalie oder Morbus Cushing). Diese vermehrten Hormonproduktionen sind für den Organismus insgesamt schädlich und sollten adäquat behandelt werden. Auch können Tumore der Hypophyse oder auch das sog. Empty Sella-Syndrom zu Hormonausfällen der Hirnanhangdrüse führen, was mit erheblichen Beschwerden verbunden sein kann und auch in aller Regel behandelt werden sollte.
Knoten der Schilddrüse finden sich in etwa 30% aller Menschen und müssen abgeklärt werden bzgl. ihrer Hormonproduktion und auch mit der Frage, ob es sich um gutartige Knoten handelt.

Die Nebenschilddrüsen regulieren den Calcium-Haushalt. Eine vermehrte Nebenschilddrüsenhormonproduktion (Parathormon) kann zu Nierensteinen führen und auch eine Osteoporose begünstigen sowie weitergehende schwere Körperschäden verursachen. Eine Unterfunktion führt zu einer Calciumverarmung im Blut und kann schwere Muskelkrämpfe auslösen.

Die Nebennieren produzieren mehrere Hormone, die für die menschliche Leistungsfähigkeit und Reaktionsbereitschaft verantwortlich sind. Häufig kommt es auch hier zu knotigen Veränderungen (Nebennierentumor), der in aller Regel zufallsmäßig entdeckt wird, z.B. bei einer Computertomographie oder Kernspinuntersuchung des Bauchraumes aus anderen Gründen. Endokrinologisch wird in dieser Situation untersucht, ob eine vermehrte Hormonproduktion der Nebennierenhormone vorliegt (Cortisol, Aldosteron und Stresshormone) oder aber auch, ob diese Tumore / Raumforderungen gut- oder bösartigen Charakters sein könnten.

Der Ausfall der Produktion von Nebennierenrindenhormonen stellt ein schweres, auch lebensbedrohliches Krankheitsbild dar (Morbus Addison) und bedarf der langjährigen endokrinologischen Mitbetreuung.

Im Bereich der Gonaden (Eierstöcke oder Hoden) können Hormonmangelzustände abgeklärt werden oder aber auch Untersuchungen zur Fruchtbarkeit erfolgen. Wichtige Krankheitsbilder diesbezüglich sind bei der Frau das PCO-Syndrom und beim Mann der Testosteron-Mangel. Die weiteren endokrinologischen Aufgaben bestehen häufig in der Abklärung einer schwer einstellbaren arteriellen Hypertonie, in Wachstums- und Gedeihstörungen, einer Osteoporose-Diagnostik und auch der hormonellen Ursache eines unerfüllten Kinderwunsches.

Leistungsspektrum

Leistungen

  • Diagnostik und Therapie von

    • Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen  
    • Erkrankungen der Nebennieren (u.a. Abklärung von Nebennierentumoren sowie Nebennierenfunktionsdiagnostik)
    • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
    • Störungen  der Sexualhormone
    • Erkrankungen des Knochenstoffwechsels, Osteoporose
    • Erkrankungen der Hypophyse (u.a. Abklärung von Hypophysentumoren)


Leistungen

  • Abklärung hormonbedingter Bluthochdruckformen
  • Überleitung und Weiterbehandlung von Patienten aus der Kinderklinik mit Wachstumsstörungen
  • Ultraschall, 3D-Volumenbestimmung von Organen
  • Feinnadelbiopsie der Schilddrüse
  • Stimulations- und Suppressionstests
  • Cortisol-Bestimmung in Blut und Speichel


Schwerpunkte

  • Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen, Abklärung von Schilddrüsenknoten
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Nebenschilddrüse, Untersuchung des Calcium-Phosphat-Stoffwechsels
  • Behandlung der Osteoporose
  • Kombinierte Funktionsuntersuchungen vor und nach Hypophysen-Operationen


Weitere Informationen

Zentrum

Die Abteilung ist Kooperationspartner in folgendem zertifizierten Zentrum:

Sprechstunde

Montag - Freitag: 08:00 - 13:00 Uhr

Terminvereinbarung
(02331) 201 - 22 40