Kontakt
AGAPLESION ALLGEMEINES KRANKENHAUS HAGEN
Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin

Sekretariat
Kerstin Hill

Grünstraße 35
58095 Hagen

(02331) 201 – 20 01

(02331) 201 – 20 06

anaesthesie@akh-hagen.de

Ihre Ansprechpartner
Dr. med. Dirk Breukelmann

Dr. med. Dirk Breukelmann

Chefarzt

Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin

Hubert Sliwinski

Hubert Sliwinski

Leitender Oberarzt

Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin

Mit der Anästhesie sicher durch die Operation

Die Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin begleiten Sie bei allen Eingriffen, die eine sichere Schmerzausschaltung oder stärkere Dämpfung des Bewusstseins erfordern. Gemeinsam mit den umfassend ausgebildeten Pflegekräften der Klinik sorgen sie für eine sichere und für Sie komfortable Durchführung auch größter Operationen und unterstützen so ganz entscheidend eine rasche Erholung und den nachfolgenden Heilungsprozess.

Darüber hinaus bündelt die Klinik medizinische Expertise in Notfallmedizin, Intensivmedizin, Palliativmedizin und Schmerztherapie und behandelt so kompetent Patienten in kritischen und herausfordernden Lebenssituationen.

„Wir wollen, dass Sie schnell wieder gesund werden!“

Mit diesem Ziel setzen sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik mit ganzem Herzen und viel Sachverstand für Sie ein. Dabei reichen die Aufgaben inzwischen weit über die Behandlung unmittelbar während einer Operation mit Narkose hinaus.

Ihr Anästhesist und Ihre Anästhesistin sind Spezialisten für „peri“ operative Medizin, also für den gesamten Behandlungsablauf um einen operativen Eingriff und für viele unterstützende Behandlungsprozesse.

Viele Ärztinnen und Ärzte der Klinik sind regelmäßig als Notärzte und Rettungsmediziner für die Stadt Hagen tätig und sind bestens ausgebildet, um auch unter schwierigsten Bedingungen Patienten in kritischen Situationen sicher und erfolgreich behandeln zu können.

So haben Sie in einer Notfallsituation noch vor dem Eintreffen im Krankenhaus einen kompetenten Arzt bzw. Ärztin an Ihrer Seite. Falls notwendig, kann die zu Hause begonnene anästhesiologische Behandlung so im Krankenhaus nahtlos weitergeführt werden.

 

 

Leistungsspektrum

Vor der Operation

Der erste Kontakt mit Ihrer Anästhesistin oder Ihrem Anästhesisten im Krankenhaus findet oft zur Planung einer kommenden operativen Behandlung statt. Während dieses Vorbereitungsgesprächs werden Sie nach Vorerkrankungen und medizinischen Besonderheiten gefragt, die für die Auswahl des für Sie am besten geeigneten Behandlungsverfahrens wichtig sind.

Die Möglichkeiten umfassen ein breites Portfolio sämtlicher aktueller Allgemein- und Regionalanästhesieverfahren. Bitte beantworten Sie die Fragen umfassend und wahrheitsgemäß. Wenn Ihnen Arztbriefe oder Ergebnisse von vorhergehenden Untersuchungen vorliegen, so bringen Sie diese ruhig mit. Das Gespräch ist auch eine Gelegenheit Ihre Fragen und Sorgen anzusprechen. Ihr Anästhesist oder Ihre Anästhesistin beraten Sie gerne.

Während der Operation

Während einer Operation sorgt Ihre Anästhesistin oder Ihr Anästhesist, gemeinsam mit einer besonders qualifizierten Pflegekraft, lückenlos für Ihr Wohlbefinden und Ihre Sicherheit. Ihr Behandlungsteam wird Sie zunächst behutsam auf das anstehende Anästhesieverfahren vorbereiten.

Haben sich für Sie noch Fragen ergeben? Bitte zögern Sie nicht diese anzusprechen.

Vor der Operation wird dann das besprochene Anästhesieverfahren durchgeführt. Dies kann eine Regionalanästhesie („örtliche Betäubung“) oder Allgemeinanästhesie („Vollnarkose“) umfassen.


 

Manchmal werden Regionalanästhesieverfahren so mit einer Vollnarkose kombiniert, dass nach der Operation ohne Unterbrechung die Schmerztherapie fortgeführt werden kann.

In solchen Fällen werden Sie nach dem Eingriff regelmäßig von einer Pflegekraft des Akutschmerztherapiedienstes der Klinik besucht, um eine möglichst schmerzfreie Erholung für Sie zu gewährleisten.



Intensivtherapie

Für den Fall, dass Ihr Zustand vor oder nach einem operativen Eingriff eine Verlegung auf eine Regelpflegestation nicht erlaubt, begleiten und behandeln Sie die Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin auch auf der Intensivtherapiestation.

Auch hier werden sie durch ein besonders qualifiziertes Team von Pflegekräften unterstützt.

Bitte sprechen Sie uns an.

Wir sind gerne für Sie da!

Schmerztherapie

Auch bei langwierigen Schmerzkrankheiten steht Ihnen Ihre Anästhesistin und Ihr Anästhesist kompetent zur Seite. Die ausgewiesenen Experten der Schmerzambulanz der Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin entwickeln eine für jeden Patienten individuell geeignete Kombination medikamentöser, nicht-medikamentöser und teilweise auch interventioneller Therapieverfahren, um eine zuverlässige Linderung der Symptomatik zu erreichen.

In besonderen Fällen kann die Therapie auch stationär durchgeführt werden.

Palliativmedizin

Die Palliativmediziner der Klinik stehen für Beratung und Behandlung für Patienten mit nicht mehr heilbaren Erkrankungen zur Verfügung. Hier steht die Verbesserung der Lebensqualität für die verbleibende Lebenszeit im Vordergrund. Gemeinsam mit Seelsorgern, Fachpflegekräften, Sozialarbeiterinnen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet der von der Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin koordinierte palliativmedizinische Konsildienst Kompetenz mit einem ganzheitlichen Ansatz.


Anästhesiologie

  • Stationäre anästhesiologische Versorgung für alle am Haus befindlichen Kliniken im Zentral-OP und den dezentralen Arbeitsplätzen
  • Ambulante anästhesiologische Betreuung im Rahmen einer KV-Ermächtigung
  • Versorgung von Patienten aller Alters-, Gewichts- und Risikoklassen
  • Kombinationsverfahren aus Allgemein- und Regionalanästhesie im Rahmen der Fast-Track-Chirurgie
  • Geburtshilfliche Periduralanästhesie
  • Möglichkeit der Anästhesie-Überwachung mit EEG
  • Strukturiertes Verfahren zur Einführung des Beatmungsschlauches (Intubation) bei schwierigen und schwierigsten Intubationsverhältnissen
  • Anästhesiologisches Management neurotraumatologischer Notfälle in Kooperation mit der Klinik für Neurochirurgie des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke
  • Akutschmerztherapiedienst mit 24h Verfügbarkeit
  • Patientenkontrollierte Schmerztherapieverfahren
  • Zertifiziertes Schockraummanagement  
  • OP-Management

Intensivmedizin

  • Interdisziplinäre Intensivtherapiestation
  • Invasive und nicht invasive Beatmungstherapie inklusive der kinetischen Therapie
  • Lungenersatztherapie
  • Bettseitige Durchführung des sog. „Luftröhrenschnittes“
  • Differenzierte Verfahren zur Überwachung der Kreislaufverhältnisse
  • Strukturierte Prophylaxe und Therapie von Verwirrtheitszuständen
  • Bettseitige Durchführung der „Blutwäsche“ in Kooperation mit der Abteilung für Nephrologie

Schmerzmedizin

  • konservative (medikamentöse) und interventionelle (Blockadeverfahren) Schmerztherapie
  • ambulante schmerztherapeutische Versorgung im Rahmen der Ermächtigung durch die kassenärztliche Vereinigung
  • stationäre schmerztherapeutische Versorgung
  • Implantation spezieller Reizelektroden im Bereichs des Rückenmarks (sog. SCS-Elektroden)
  • Chirotherapie
  • Interdisziplinäre + multiprofessionelle Schmerzkonferenzen

Notfallmedizin

  • Ärztliche Besetzung des Notarzteinsatzfahrzeugs der Feuerwehr der Stadt Hagen
  • Ausbildung von Notärzten
  • AG „Leben Retten“ zur Förderung der Laienreanimation


Palliativmedizin

  • Palliativmedizinischer Konsildienst
  • Berufsgruppen- und fachrichtungsübergreifendes Team
  • Regelmäßige Fallkonferenzen
  • Ganzheitlicher Behandlungsansatz
  • Überleitung in ambulante Weiterbehandlung

 

 

Informationen und Sprechstunde

Anästhesiesprechstunde

Terminvereinbarung
T (02331) 201-2001

Schmerztherapeutische Sprechstunde

Terminvereinbarung
T (02331) 201-2462